digitaler workflow, analoges hirnschmalz

Der erste Schritt in der Produktion der Werkzeuge ist die Arbeitsvorbereitung. Hier wird dank ERP-Software letztlich sichergestellt, dass die Termine gehalten werden. Darüber hinaus werden alle CNC-Prozesse über CAM gesteuert und kontrolliert. Vor der realen Fertigung der Werkzeuge werden einzelne Prozesse virtuell durchgespielt und Probleme z.B. durch eine Kollisionsanalyse frühzeitig erkannt und korrigiert.

Die Konstruktion und Herstellung der Werkzeuge erfolgt komplett durchgängig und lückenlos auf der Basis der freigegebenen 3D-Daten. Die Maschinenprogramme werden aufgrund dieser Daten erstellt und über das interne Netzwerk weitergeleitet. Auch die Werkzeugausmessung erfolgt vollautomatisch; die Messdaten werden online an die Maschinen übertragen.

In der Produktion kommen modernste 5-Achs-Simultan-Bearbeitungszentren sowie 5-Achs-Simultan-HSC-Fräsen zum Einsatz, die mit bis zu 42.000 Umdrehungen pro Minute Werkstücke mit einem Härtegrad von bis zu 68 HRC zerspanen.

Peinlich genau wird in der Produktion auf Sauberkeit geachtet. Das Klischee des ölverschmierten Werkstattbodens gibt es nicht. Sauber wie in einer Klinik geht es zu, wenn Werkstücke im Tausendstel- Millimeter-Bereich stimmen müssen.

Die Produktionshalle ist vollklimatisiert, um dem eigenen hohen Anspruch an Fertigungspräzision und Genauigkeit bis zur Montage des fertigen Werkzeugs gerecht zu werden.

Generell ist der Maschinenpark bei Lercher sehr jung – die Maschinen sind im Schnitt vier Jahre alt. High-Tech, die es uns beispielsweise beim Profilschleifen erlaubt, im μ-Bereich und bis 68 HRC zu arbeiten. Der integrierte Teil-Apparat hilft, komplexe Abläufe schnell und präzise abzuwickeln.

Auch Unrund schleifen bis zu einem Durchmesser von 350mm, einer Werkstücklänge von 1000mm und einer Härte bis 68 HRC ist für uns kein Problem. Das Know-How unserer Crew wird in diesem Bereich z.B. für das Schleifen von Innen- und Außen-Gewinden gefordert.

Ein weiterer Puzzle-Stein unserer Fertigungspräzision ist sicherlich auch unsere Erodierabteilung mit eigener Elektrodenherstellung. Vollautomatisch arbeiten sich die Draht- und Senkerodiermaschinen durch das Metall. Die Einhaltung einer exakt definierten Oberflächen-Rauigkeit ist dabei eine unserer Spezialitäten.

Zur Gewährleistung der hohen Qualitätsanforderungen unserer Kunden investieren wir laufend in die Ausbildung unseres Fachpersonals und in unsere modernen Anlagen. Um den erforderlichen Standard abzusichern und zu verbessern, wurde unser Unternehmen nach ISO/TS 16947:2009 sowie nach DIN ISO 9001:2008 (SQS Standard) zertifiziert.